Die Fuji X100T – Meine Kleine für unterwegs

 

Ich liebe meine beiden Nikons, die D700 ist ein Panzer und hat einen echt guten Sensor. Und über die Nikon D750 brauche ich wohl nichts erzählen. Dynamik pur. Aber wenn ich ehrlich bin, ich wollte eine Kamera haben, die ich auch unkompliziert dabei haben kann. Und zwar immer. Es gibt für mich nichts ärgerlicheres, als spontan etwas zu unternehmen und meine beiden Kameras liegen in meinem Fotostudio in Bretten. Die beste Kamera ist und bleibt halt einfach die, die ich dabei habe. Ok, man könnte jetzt auch sagen, das Handy ist doch immer dabei. Ist es halt nicht und auf Bildqualität möchte ich nicht verzichten. So bin ich halt.;-)

 

Aber jetzt zur FujiX100T

Für mich gab es ein paar Kriterien, die die Kamera erfüllen sollte.

 

Kompaktheit

Ich wollte die Kamera ohne eine weitere Tasche in meine Jacke packen können. Das klappt wunderbar mit der Fuji. Einfach rein damit.

 

Objektive
Kompaktheit bedeutet für mich auch, dass ich mir nicht überlegen will, was für ein Objektiv ich mitnehme. Und oft ist ja auch weniger mehr. Die Fuji hat ein fest verbautes 23mm Objektiv, das umgerechnet auf Kleinbild 35mm sind. Und mit dieser Brennweite kannst du alles machen. Ok, wilde Tiere in der Steppe natürlich nicht, aber da geh ich eigentlich auch nicht spontan mal eben hin. Die optische Qualität des Objektives lässt auf jeden Fall keine Wünsche offen. 

Fuji100T, Kamera, Kameraansicht

JPGS

Da ich die Bilder aus meiner “Immer-dabei-Kamera” nicht noch bearbeiten will, aber doch gerne einen anderen Farblook haben wollte, kommen mir die Filmsimulationen die in der X100hinterlegt sind einfach gerade Recht. Ich liebe den Look der alten Fuji Filme.

 

Entschleunigung

Was mir aber am meisten Spaß macht, ist, dass man beim manuellen Fokussieren einen digitalen Schnittbildsucher einblenden kann. Sowohl über das Display als auch durch den Sucher besteht die Möglichkeit auf diese Art scharf zu stellen. Und das liebe ich. Man braucht Zeit, um ein Bild zu machen. Und man nimmt sie sich. Dieses Fotografieren ist etwas ganz anderes. Bei meinen Portraitshootings fokussiere ich auch oft manuell. Das geht ja auch wunderbar mit den Nikons, aber mit der X100T macht es richtig Spaß.

 

 

Deswegen habe ich für mich folgendes Fazit getroffen:

Die X100T ist für mich das Beste was es unter den oben genannten Anforderungen gibt. Sie macht auf ganzer Linie Spaß und die Bildqualität ist für diese Größe der Kamera der Hammer.  Ich kann sie nur empfehlen.

Und was noch dazu kommt, sie ist eine echt hübsche Kamera. Wegen ihrem Fuji100T, Kamera, Kameraansicht
Retro-Look werde ich häufig angesprochen und es entwickeln sich daraus viele
nette Gespräche über die Fotografie.
 

 

 

Fotografie Workshops

Wenn Ihr Tipps zu Euren Kameras braucht oder Euch mehr mit der Fotografie beschäftigen möchtet. Habt Ihr schon mal an einen Workshop gedacht? Ich biete in meinem Fotostudio in Bretten unterschiedliche Workshop´s zum Thema Fotografie an