Die Nikon D750 erstaunt mich mal wieder!

Ich war am Wochenende nach langer Zeit mal wieder wandern. Eigentlich machen wir das viel zu wenig, dazumal wir hier wirklich genügend Natur und schöne Landschaften haben. Tja, es ist wohl oft so das man das was man direkt vor der Haustüre hat, nicht wirklich zu schätzen weiß. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Wald

Vollbild bitte anklicken!

Ich hatte natürlich meine Nikon D750 mit meinem Nikon AF-D 35-70/2,8 dabei. Und da ich die Grenzen der Nikon D750 noch nicht wirklich kenne, nehme ich mir gerne extreme Sachen zum fotografieren vor. Welche, wo ich normalerweise sagen würde, das brauchst du gar nicht zu versuchen, den es sieht auf dem Bild eh nicht so aus wie es du mit deinen Augen siehst. Wir waren im Wald unterwegs, als ich das obenstehend Bild sah. Die Sonne schien schräg in den Wald herein und bildete mit den Bäumen einen unglaublichen Kontrast. Ich wollte versuchen dies mit der D750 festzuhalten. Aber mit dem Gedanken im Hinterkopf, das die Dynamik zu hoch ist, und dies auf dem Foto nicht zu sehen sein wird, habe ich das Foto gemacht. Und was ich auf dem Display sah, hat mich erstaunt. Aber ich wollte die Bilder erst noch zu Hause am Rechner genauer anschauen. Was soll ich sagen, da sah es auch nicht anders aus. Schaut euch mal die Wurzeln links unten an. In den Tiefen hat es noch Zeichnung, und die Blätter in den überstrahlten Bereichen sind noch gut zu erkennen. Der Hammer. Also die D750 hat mich mal wieder erstaunt. Als wir dann noch an einer Ruine ankamen, hatte ich nochmals die Möglichkeit die D750 auszureizen. Ich hab dann im alten Weinkeller ein paar Bilder gemacht. Mit dem Kellerfenster als “Lichtquelle”. Auch hier hat Sie mich komplett überzeugt. Man kann auch hier erkennen wie Klasse der Dynamikbereich dieser Kamera ist.

Meine Entscheidung für die Nikon D750 war richtig!

Ich bin echt froh das ich mich damals nicht für die Nikon D810, sondern für die D750 entschieden habe. Mein Hauptbereich ist ja normaler weise die People- und Hochzeitsfotografie. Und von dem her reichen mir die 24,3Mp auf jeden Fall, was die D750 an Auflösung produziert. Und ehrlich gesagt, möchte ich nicht für meine Portraits immer ein Stativ benützen.

Aber noch was neben bei. Die RAW Verarbeitung der D750, also das umwandeln der RAW´s in JPG Dateien in der Kamera, ist wirklich auch nicht schlecht. Und das habe ich auch mit dem oberen Foto so gemacht. In der Kamera in ein JPG gewandelt und einfach per Bluetooth aufs I-Pad gesendet. Geht ja super mit der D750 und der eingebauten W-Lan Funktion. Zusammen mit der Nikon App ist das z.B. zum beurteilen der Bilder während eines Shootings echt Klasse. Also die Bilder sind wirklich so aus der Kamera gekommen wie Ihr es oben seht. Ich hab mir jetzt vorgenommen öfters JPG’ s zu fotografieren. Denn die Qualität ist echte sagenhaft.

Vollbild bitte anklicken!

Vollbild bitte anklicken!

Mich persönlich hat die Nikon D750 total überzeugt und Sie begeistert mich immer wieder aufs neue. Wenn jemand sich im Moment überlegt ob er sich eine Nikon D810 kaufen soll, rate ich Ihm sich lieber nochmal die D750 genau anzuschauen. Den die reicht oft aus.

Also ich brauche sonst keine andere Kamera mehr.

Zumindest nicht so schnell 😉